Freelancer in einer Ideenfabrik und in Lokalmedien

2003 – 2005

In der Ideenfabrik Brainstore bekam ich Gelegenheit, Neues auszuprobieren und zu lernen. Es sollte eine dauerhafte, vielseitige Bindung daraus entstehen. Dieses vielseitige Engagement ergänzte mein Pensum als freier Mitarbeiter des Oltner Tagblatts und der Solothurner Zeitung.

2003 bis 2005 war ich gelegentlich bei Brainstore, der heute konkursiten Ideenfabrik in Biel, in verschiedenen Rollen tätig. Vom Tippen über das Weiterverarbeiten von Ideen, Gegenlesen und Überarbeiten von Verträgen oder gar Übersetzungen ins Englische und Deutsche aus verschiedenen Sprachen, kümmerte ich mich bald sehr tüchtig im Back-Office um ganz unterschiedliche Belange. Ein toller Ort zum Arbeiten und um Neues zu lernen.

Die Basis für mein Einkommen bildeten jedoch meine beiden Engagements bei der Solothurner Zeitung und dem Oltner Tagblatt, wo ich Ende 2002 meine Festanstellung beendet hatte, aber weiterhin regelmässig Abschluss- oder Sonntagsdienste machte. Bei der Solothurner Zeitung schrieb ich vermehrt wieder Sportartikel und machte auch hier regelmässig Tages- und Wochenenddienste.